"Der wahre Zweck eines Buches ist, den Geist zum eigenen Denken zu verleiten."
Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916)


Diese Sammlung von Büchern dient mir als Inspirationsquelle für die Arbeit im Bereich der "ambidextrous organization", der Organisation also, die sowohl das aktuelle Geschäft ständig und diszipliniert verbessert als auch gleichzeitig neue Geschäftsfelder gezielt und nachhaltig erschließt. Leider ist ein großer Teil der Literatur bisher nur in englischer Sprache verfügbar.




Innovation

Die 100 innovativsten Unternehmen im Mittelstand Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Eine tolle Initiative und ein sehr guter Überblick. Unbedingt lesenswert!

Details:
Das Projekt "Top 100" hat sich der Wichtigkeit dieses Themas angenommen und der außergewöhnlichen innovativen Leistungen gerade im deutschen Mittelstand. Unternehmen können sich Jahr für Jahr im Rahmen dieser Initiative bewerben und werden nach einem von der Initiative entwickelten Modell bewertet. Über die Vorstellung dieser 100 Unternehmen erhält man vor allen Dingen einen sehr guten Einblick, WIE Unternehmen es schaffen, über lange Zeit hinweg die Nase vorn zu halten.

Grenzen:
Diese Studie stellt selbstverständlich nicht die Details zu den Werkzeugen oder unternehmenskulturellen Elementen dar. Das ist auch nicht die Absicht.

The Innovator's Toolkit

Meine Einschätzung:
Hervorragendes Nachschlagewerk für Werkzeuge rund um das Thema Innovation.

Details:
Wie werden und bleiben Unternehmen innovativ? Und wie werden Innovationsprojekte erfolgreich?
Die Autoren stellen Werkzeuge vor, die von den innovativsten Unternehmen verwendet werden. Vorteil: die meisten dieser Werkzeuge lassen sich auch auf das Thema "ständige Verbesserung" übertragen. Ähnlich wie auch Lean oder Six Sigma Projekte einer disziplinierten Roadmap folgen sollten, um erfolgreich sein zu können, so wird hier ein systematisches Vorgehen beschrieben für nachhaltige Innovation.

Grenzen:
Die Lektüre des Buches ersetzt nicht ein vom obersten Management vorangetriebenes "Deployment" der Innovation. Hierbei gibt es Stolpersteine, die das Buch nur ansatzweise beseitigen helfen kann.

Adaption - Innovation

Meine Einschätzung:
Sehr wichtiges Thema - spannende und sehr gut fundierte Theorie - schwer zu lesendes Buch.

Details:
Im Verständnis des Autors wird das Thema "Innovation" in der Fachliteratur und der Öffentlichkeit ungenau verstanden: Neuerungen können über "adaption", schrittweise und systematische schöpferische Anpassungen, oder über eine tatsächliche "innovation" hervorgebracht werden. Dieses Kontinuum stellt der Autor in Beziehung zu dem persönlichen Stil des Individuums und seiner bevorzugten Art, Probleme zu lösen. Unternehmen und Teams müssen verstehen, wie Menschen mit verschiedenem Stil der Problemlösung zusammenarbeiten. In diesem Kontext werden auch Konzepte wie "resistance to change" konstruktiv hinterfragt und Themen moderner Unternehmen wie "managing diversity" und "change management" neu beleuchtet.

Grenzen:
Die Lesbarkeit des Buches leidet gerade an der Exaktheit und Fundiertheit, mit der dieser große Wurf vorgetragen wird.

Blue Ocean Strategy

Meine Einschätzung:
Für die Unternehmensleitung ist dieses Buch die Einführung schlechthin zum Thema Innovation.

Details:
Die Autoren erläutern anhand von sehr plausiblen Beispielen erfolgreiche und nachhaltige Innovation in Unternehmen. Das Buch eignet sich hervorragend, um z.B. Workshops mit der oberen Führungsebene eines Unternehmens vorzubereiten und die eigene "Vision" zu entwerfen. Dreh- und Angelpunkt des Buches ist der Titel selbst: wie schaffen es Unternehmen, aus dem "roten Ozean" (in dem Konkurrenten sich gegenseitig wegzubeißen versuchen) in einen "blauen Ozean" ohne jegliche Konkurrenz zu gelangen?

Grenzen:
Wenn die Stärke des Buches die Klarheit der großen Linien ist, so bleiben naturgemäß die Details und das "Wie" im Hintergrund. "Deployment" von Innovation ist eben mehr als "nur" der Entwurf der großen Strategie.

INsourcing Innovation

Meine Einschätzung:
Vorläufer von und weiterhin eine gute Ergänzung zum "Innovator's Toolkit".

Details:
Alle wollen innovativ sein - richtig? Das Buch weist darauf hin, dass Unternehmen zunächst einmal eine große eigene Trägheit überwinden müssen, um Innovation voran zu bringen. Nicht zuletzt gefährdet jedes neue die alten Produkte. TRIZ, die "Theorie der erfinderischen Problemlösung" gilt manchen als unnahbar schwierig. Die Autoren stellen dar, dass das mitnichten der Fall ist. Sie entwickeln auch eine "Roadmap" für Innovation sowie die Grundgedanken der "ambidextrous organization", der "beidhändigen Organisation" also, die sowohl dazu in der Lage ist, diszipliniert das aktuelle Geschäft ständig zu verbessern, als auch ständig erfinderisch tätig zu sein und neue Produkte, Prozesse und Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Grenzen:
Das Buch fasst zwar jahrelange Erfahrungen kurz zusammen, bleibt aber genau wegen der Kürze nicht viel mehr als eine schnell zu lesende Einführung.




Six Sigma und Statistik

Six Sigma für den Mittelstand Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Zum Einen ist dieses Buch eine gut geschriebene und leicht lesbare Einführung in Six Sigma. Zum anderen stellt es sich einer wichtigen Frage: mittelständische Unternehmen haben nicht die Rahmenbedingungen von Motorola oder General Electrics. Können sie sich die Einführung von Six Sigma überhaupt leisten? - Und wie sieht Six Sigma im Mittelstand aus, wenn es nicht einfach ein "Statistiker in der Qualitätsabteilung" sein soll?

Details:
Die Autoren stellen die Themen "Six Sigma für den Mittelstand", "Die Umsetzung von Six Sigma in KMU" und dann den DMAIC-Prozess dar.

Grenzen:
Im Grunde addressiert das Buch sein eigentliches Thema nur auf den ersten 33 Seiten: Six Sigma für den Mittelstand. Alles Weitere ist eine Darstellung von DMAIC (DEFINE, MEASURE, ANALYSE, IMPROVE, CONTROL). Diese liegt dafür auf Deutsch vor. Es geht allerdings nicht so sehr um das "Wie" sondern vielmehr, was in den einzelnen Phasen eines Verbesserungsprojektes getan wird.

The Six Sigma Handbook

Meine Einschätzung:
DAS Nachschlagewerk schlechthin. Für den "practitioner" lässt das Buch keine Fragen offen. Jeder Deployment Leader und Master Black Belt sollte es auf dem Schreibtisch stehen haben.

Details:
Wer auch immer Six Sigma für die "Anwendung von statistischen Methoden im Unternehmen" hält wird hier eines besseren belehrt: über den Aufbau der Infrastruktur und einer auf den Kunden hin ausgerichteten Organisation, den Aufbau der im Unternehmen nötigen Kompetenzen, die Zusammenstellung von Teams und die Auswahl der Projekte führt der Autor an die DMAIC-Roadmap heran. In deren Rahmen erklärt er die für jeden der Schritte Define, Measure, Analyse, Improve, Control verwendbaren Werkzeuge und liefert auch einen Ausblick auf Design for Six Sigma und Lean.

Grenzen:
In den meisten Bereichen bietet das Buch, ganz wie sein Untertitel "a complete guide" verspricht, einen vollständigen Überblick. Leider bleibt das für Bereiche wie Produktentwicklung, Fertigungsprozess-Optimierung und Marketing wichtige Kapitel über "Designed Experiments" eine knappe Einführung.

Statistics for Business and Economics

Meine Einschätzung:
Hervorragendes Studienbuch zu statistischen Methoden. Sehr reich an Beispielen. Rechnungen werden auch im Detail beschrieben, sodass man sie nachvollziehen kann. Das Buch stellt eine sehr gute Ergänzung zum Six Sigma Handbook dar.

Details:
Die Themen Daten und deren Darstellung, Messgrößen, Wahrscheinlichkeit, Hypothesen-Test sowie Mittelwert- und Varianzbestimmung und Regression werden sehr systematisch und didaktisch geschickt eingeführt. Zahlreiche Fallbeispiele zeigen einen großen Reichtum an möglichen Anwendungen auf.

Grenzen:
Das Buch endet mit den Themen "Analysis of Variance and Experimental Design und "Simple Linear Regression". Wichtige Themen wie "Multiple Linear Regression", die nicht zuletzt auch über einfache Excel Add-Ins verfügbar sind, werden nicht vorgestellt. In dem Buch erscheint die Wichtigkeit des Thema "Designed Experiments" für die "Business-Welt" (Marketing!) als unterbewertet.

Forecasting, Time Series and Regression

Meine Einschätzung:
Exzellentes Buch für alle, die sich mit dem Thema "Forecast" auseinander setzen.

Details:
Alle Unternehmen haben "Forecasts". Aber wie mangelhaft und mit was für einen großen Aufwand werden diese Vorhersagen oft erstellt! In meiner Arbeit mit Finanzvorhersagen bin ich immer wieder auf Forecasts gestoßen, bei denen z.B. ein einfacher Mittelwert über das letzte Quartal, extrapoliert in die Zukunft, genauer war als der Forecast, der von einer komplexen Organisation abgeliefert und in der Zentrale aggregiert wurde. Dieses Buch liefert zahlreiche Methoden, die man mit Excel-Erfahrung in das Unternehmens-eigene Zahlenwerk einbauen und Forecasts somit robuster, nachvollziehbarer machen kann.

Grenzen:
Das Buch weist nicht auf das "Black Swan Problem" hin, dass die Vergangenheit sich eben nicht "einfach so" in die Zukunft übertragen lassen kann, weil eben immer wieder unerwartete Dinge passieren: Vulkanasche, Finanzkrisen usw. Zudem könnte das Buch deutlich kürzer sein, denn die Kapitel über "Regression" gehen nicht über das hinaus, was an anderer Stelle auch gesagt wird. Man kaufe dieses Buch also nur für die "Time Series"- und "Forecast"-Thematik.

Apollo Root Cause Analysis

Meine Einschätzung:
Sehr gutes und detailliertes Buch zum Thema. Es wird viel zu oft übersehen, wie leicht es ist, Ursachenforschung falsch anzugehen und damit weit hinter den Möglichkeiten zurück zu bleiben.

Details:
Der Autor stellt folgende Themen dar: "Setup for failure", "Understanding Cause and Effect", "Effective Problem Solving", "Implementing Solutions". Anhand von vielen Beispielen werden verschiedene Methoden erläutert.

Grenzen:
Eine nicht völlig versteckte Absicht des Buches ist es, auf die "Apollo-Methode" hinzuweisen und diese als "ganzheitlich" darzustellen. Deshalb werden auch keine Referenzen zu schon bestehenden Methoden gemacht ("5 times why" zum Beispiel) und es wird auch, wieder einmal, der Bogen von der Ursache bis hin zur Implementierung der Lösung gespannt - was das Buch überfrachtet. Bei der Lektüre sollte man sich also eher auf das Thema "Ursachenforschung" konzentrieren.




Design for Six Sigma

Design for Six Sigma

Meine Einschätzung:
Hervorragendes Studienbuch zu Design for Six Sigma.

Details:
Die Themen "was is Qualität", "Grundlagen", "Produktentwicklung", "Deployment", "Design for Six Sigma Projektablauf", "Scorecards", "Quality Function Deployment", "Axiomatic Design", "TRIZ", "Design for X", "FMEA" und "Designed Experiments" in all seinen Spielarten werden sehr ausführlich behandelt.

Grenzen:
Es ist immer wieder überraschend, wie didaktisch gut manche Kurse im Vergleich zu Büchern sind. Dieses Buch durchzuarbeiten ist ein "hartes Selbststudium". Mit guten Kursen kann man sich das selbe Wissen - in der praktischen Anwendung, nicht unbedingt in der Tiefe, in der es ein Buch darstellen kann! - in deutlich kürzerer Zeit aneignen.

Design and Analysis of Experiments

Meine Einschätzung:
Sehr gutes Buch für ein detailliertes Selbststudium. Man braucht allerdings viel Disziplin, um sich durchzubeißen.

Details:
Dieses Buch basiert auf einer mehrsemstrigen Vorlesung des Autors zum Thema. In der 7. Auflage ist das Buch immer noch "die Bibel" für Designed Experiments.

Grenzen:
Gerade mit der heutzutage verfügbaren Software sind Designed Experiments "für Jedermann". Dieses Buch vermittelt einem bei dem vielen Hintergrundwissen den gegenteiligen Eindruck. Man sollte das Buch also zur Hand nehmen, nachdem man einen Kurs besucht hat, die Methode auch selbst einmal verwendet hat - und von ihr begeistert ist. Sonst: besser die Finger davon lassen!




Lean Management

Lean Thinking Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Gut lesbare und exzellent recherchierte Einführung. Plausible und aussagekräftige Fallbeispiele und eine Einleitung, die die Radikalität von "Lean" bestens erläutert. Das Buch zeigt auch dem erfahrenen Lean Manager auf, dass die Reise in Richtung "Lean" nie beendet sein wird: je mehr man sich damit beschäftigt, um so mehr versteht man, wie weit man noch entfernt davon ist, ein "wahrer Sensei" zu sein.

Details:
Der einzige "Benchmark" in Lean ist die Perfektion. Und dieses Buch nutzt diesen Ansatz, um die Radikalität von Lean ständig zu erläutern. Nach einer Einführung in die Prinzipien von Lean (Wert, Werstrom, Flow, Pull, Perfektion) werden Fallbeispiele erläutert. So hat zum Beispiel das Lean Management dem finanziell angeschlagenen aber hoch-spezialisierten Nischenfertiger Porsche erlaubt, zu dem über lange Zeit hinweg profitabelsten Automobilunternehmen zu werden.

Grenzen:
Man darf die hohen Erwartungen an dieses Buch nicht überspannen: das "Wie" wird hier nicht erläutert. Man ist also nach der Lektüre kein "Lean Master". Dafür ist der lange Weg der Schulung, der eigenen Projekte, zuerst mit Coaching, dann ohne, erforderlich.

Sehen Lernen: Mit Wertstromdesign die Wertschöpfung erhöhen und Verschwendung beseitigen Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Eine wunderbare Einführung in die Denk- und Analyse-Methodik von Lean. Selbst nach einem intensiven Training in Lean lohnt es sich, dieses Buch noch im Detail durchzuarbeiten. Es ist didaktisch sehr gut aufbereitet.

Details:
Eine einfache Fertigungskette wird schritt für Schritt nach Lean Prinzipien analysiert. Dies geschieht so, dass der Leser die Methode auf seine eigene Prozesskette durchaus übertragen kann.

Grenzen:
Wie auch im "wirklichen Leben bei Lean" fällt auch hier die Lösung "vom Himmel". Das ist der Punkt, an dem Methoden aus dem "Baukasten der
Innovation" Teams systematisch weiter helfen können.

Value Stream Management for the Lean Office

Meine Einschätzung:
Eine didaktisch gut geschriebene und nachvollziehbare Einführung zum Thema "Lean" - gerade im "transaktionalen Bereich". Der Schwerpunkt liegt auf dem "Wie" und ist damit auch zum Selbststudium sehr gut geeignet.

Details:
Ein Lean-Office Problem wird Schritt für Schritt bearbeitet. Dabei werden dem Leser die verwendeten Werkzeuge im Detail vorgestellt.

Grenzen:
Die Lektüre des Buches ersetzt nicht einen guten Kurs und eigene Projekte - zuerst mit Coaching, dann ohne.

Für immer aufgeräumt - zwanzig Prozent mehr Effizienz im Büro Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Eine sehr gut geschriebene und illustrierte Einführung in das Thema "5S" im Büro. Für jeden mit etwas Projektleitungs-Erfahrung und Fingerspitzengefühl für Menschen sofort umsetzbar.

Details:
Sie glauben, man könne gegen Unordnung im Büro nichts tun? Oder noch schlimmer: Sie glauben, auf Ordnung käme es nicht so sehr an? In einem 5-Stufen-Konzept wird im Büro systematisch für Ordnung gesorgt. Und wie der Autor nachweist: dadurch werden ungeahnte Kräfte freigesetzt.

Grenzen:
Keine.

Kanban Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Eine knappe Einführung zum Thema Kanban.

Details:
Kanban-Systeme werden auf sehr gut verständliche Art und Weise vorgestellt.

Grenzen:
Einen Fertigungsablauf auf Kanban umzustellen birgt viele Fehlermöglichkeiten in sich. Das Buch geht nicht darauf ein und kann deshalb auch nicht auf diese Situationen vorbereiten. Diese Lektüre erlaubt also in keinster Weise, eine solche Umstellung zu leiten!

Das Ziel (The Goal) Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Einführung zu Lean Management - als Romanform geschrieben! Ein überraschend anderer und spannend zu lesender Klassiker der Business-Literatur.

Details:
E. M. Goldratt nennt seine Vorgehensweise zwar nich "Lean" sondern "Theory of Constraints". Aber das macht hier keinen Unterschied. Dieses Buch eignet sich hervorragend, um Schritt für Schritt in die Gedankenwelt des Lean Management und des Prozess-Denkens einzusteigen. Ein junger Fabrikmanager muss die drohende Schließung seines Standortes durch eine schier unmöglich erscheinende Leistungssteigerung abwenden. Ein Buch, dass sich durchaus auch als "gehobene Strandlektüre" eignet!

Grenzen:
Für manchen persönlichen Geschmack mag die "Theory of Constraints" über die Maßen angepriesen werden. Referenzen zu den Ursprüngen von Lean Management hätten dem Buch nicht geschadet. Wenn ich das schreibe, muss ich aber auch hinzu fügen, dass es durchaus Menschen gibt, die Lean, Six Sigma und Theory of Constraint als drei gleichberechtigte Methoden der Prozessverbesserung ansehen.

Das Ziel Teil II (It's not Luck) Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Vorbehalt: ich bin nicht sicher, ob dies wirklich die Übersetzung von "It's not Luck ist".
Falls dem so ist: auf Unternehmensebene wird hier fortgesetzt, was auf Fabrikebene in "Das Ziel" beschrieben wurde. Wieder als leicht lesebarer Roman geschrieben und mit interessanten Tools wie "evaporating clouds". Lesenswert!

Details:
Die "Story" ähnelt sehr der von "Das Ziel". Hier geht es einfach um ein ganzes Unternehmen.

Grenzen:
Wem "Das Ziel" nicht gefällt, der wird diesem Buch weniger abgewinnen können.

Die kritische Kette Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Anwendung der "Theory of Constraints" (und zwar als eben diese) auf das Projektmanagement. Wie weit sich die Methode durchsetzt, mag man in Projektmanagement-Kreisen besser selbst entscheiden. Aber es ist ein sehr lesbares, inspirierendes Buch. Natürlich wieder in Roman-Form - ein echter Goldratt!

Details:
In diesem Roman widmet sich E. M. Goldratt dem Thema Projektmangement. Spannend und wieder in "sokratischen Dialogen" entwickelt Goldratt das Thema. Das Buch lässt sich auf jeden Fall mit Gewinn lesen, denn es erlaubt, fördert und fordert das Mitdenken, ganz im Sinne des obigen Zitats von Marie von Ebner-Eschenbach.

Grenzen:
Tatsächlich ist man überall mit den Problemen konfrontiert, die in dem Buch beschrieben wird: Kosten lassen sich nicht halten, Laufzeiten werden überschritten usw. Ob es dafür ein Patentrezept gibt, steht auf einem ganz anderen Blatt.




Deployment

The other side of Innovation

Meine Einschätzung:
Sehr lesenswert und sehr leserlich für alle, die sich Gedanken darüber machen, wie Innovation in einem Unternehmen konkret auf- und umgesetzt werden kann. Mit großem Gewinn liest sich dieses Buch auch, wenn man die "Einführung von Innovation" ersetzt durch die "Einführung von x", wobei x für "Lean", "Six Sigma" oder andere große Programme stehen kann.

Details:
Auf gute Ideen kommen ist letztlich trivial - aber eine Initiative für Innovation so aufzusetzen, dass viele Ideen zum Erfolg kommen, ist es sicher nicht!
Die Autoren entwickeln ein einfaches und tragfähiges Modell: Aufgaben, die über den "Leistungsmotor" des Unternehmens, im "täglichen Geschäft" also, nicht abgewickelt werden können, müssen von einem "dedizierten Team" übernommen werden. Gerade große Unternehmen haben hierbei den Vorteil, dass sie auch auf Mitarbeiter und Erfahrungen aus dem Leistungsmotor zugreifen können. Anders als Start-Ups müssen sie nicht alles von Anfang an aufbauen. Diese Beziehung zwischen dediziertem Team und Leistungsmotor partnerschaftlich zu gestalten ist die eigentliche Herausforderung.
Anhand dieses Modelles diskutieren die Autoren die Aufteilung der Arbeit, natürliche Spannungen und Fehler beim Aufbau einer Innovations-Initiative. Sie entwickeln, wie die Leitung einer solchen Initiative verantwortlich gemacht werden kann - und auch, worin die Unterschiede zu Verantwortlichkeiten im "Leistungsmotor" bestehen. "Ergebnisse" allein können reichen zur Beurteilung nicht aus. Wohl aber eine ausgewogene Mischung aus "Lernen", "Aktivitäten" und "Ergebnissen". Die Wichtigkeit von Experimenten und der Suche nach der Wahrheit schließen die Betrachtungen ab. Gerade weil diese Gedanken anhand eines einfachen Modells entwickelt werden, zeichnet sich das Buch dadurch aus, die pragmatische Frage nach dem "Wie" in vorbildlicher Weise zu beantworten.

Grenzen:
Es fällt schwer, bei diesem leicht verständlich geschriebenen Buch Grenzen zu finden. Am ehesten mag man sie in der Abhandlung über Experimente finden: wer mit "Designed Experiments" vertraut ist, würde sich etwas mehr von der analytischen Klarheit wünschen, die sich sonst durch das Buch zieht.

Lessons Learned from an Unconventional Design for Lean Six Sigma Deplyoment

Meine Einschätzung:
Ein toller Erfahrungsbericht zum Thema "Deployment" ganz allgemein! Eine Pflicht-Lektüre für Deployment-Leader, egal ob für Lean, Six Sigma, Lean Six Sigma, Design for (Lean) Six Sigma, EFQM, TQM usw. usf.

Details:
Der Autor hat bei dem Unternehmen Xerox die Einführung von "Design for Lean Six Sigma" verantwortet. Das (Tage)buch darüber ist flüssig geschrieben und zeigt auf, wie so ein Thema angegangen werden sollte und wie das Team auch mit Fehlern umgegangen ist und aus ihnen gelernt hat.

Grenzen:
Für den Preis: keine. Einfach kaufen und lesen!

Strategic Six Sigma

Meine Einschätzung:
Gutes Buch für die strategischen Aspekte zur Einführung von Six Sigma (und Lean) in Unternehmen. Für Deployment Leaders sollte es ständig greifbar sein. Champions sollten mit ihm gut vertraut sein.

Details:
Nachdem Motorola und General Electrics Six Sigma weltberühmt gemacht haben, gab es in den 90-ern einen wahren "Hype" zur Einführung auch in anderen Unternehmen. Die Autoren fassen die "Lektionen, die die Welt dabei gelernt hat" zusammen: was ist wichtig, damit Six Sigma erfolgreich wird und bleibt? (Diese Aussagen lassen sich 1:1 auf "Lean" übertragen).

Grenzen:
Wer dieses Buch zu früh liest, also ohne praktische Erfahrungen mit Lean, Six Sigma oder anderen "Deployments" gesammelt zu haben (so wie EFQM, Total Quality Management usw.), wer zudem nicht vertraut ist mit einer Art, Management-Literatur vor allem über Erfolgs-Stories an den Mann oder and die Frau zu bringen, der mag mit diesem Buch zunächst wenig anfangen können.




Andere Bücher

The Black Swan

Meine Einschätzung:
DAS Buch über die Finanzkrise - geschrieben vor der Finanzkrise. Sehr lesenswert - ein Buch, das Ihre Weltsicht zurecht rücken mag.

Details:
Hat man Ihnen schon einmal ein Kapitalanlage angeboten, die mit "95% Wahrscheinlichkeit" diese oder jene Leistung erwirtschaftet? Dann hat man Ihnen vermutlich eine "Normalverteilung" untergejubelt, wo man dies gar nicht hätte tun dürfen. Denn: würden Sie einen Fluss durchqueren, der "im Schnitt" nur einen halben Meter tief ist? Als Libanese kommt N. N. Taleb aus einer Region, in der immer wieder seltene Ereignisse dramatische Auswirkungen gezeitigt haben. Und als "Quant" bei großen Banken hat er sich mit den ausgeklügelten Modellen beschäftigt, vor denen er schon vor Ausbruch der internationalen Finanzkrise 2008 gewarnt hat.

Grenzen:
Gerade Leser aus dem Finanzbereich oder eben auch Six Sigma würden sich einen mathematischen Anhang wünschen, in dem zumindest einige der verwendeten Rechnungen zu Fraktalen, "Power Laws" und "scale-free Distributions" besser erklärt werden.

Total Quality Selling Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Ein sehr lesenswertes Buch: der Verkaufsprozess, systematisch aufgesetzt. Dieses Buch hat mir sehr bei einem meiner Projekte geholfen.

Details:
Der Autor beleuchtet das Akquisitionsmanagement, das Anfragemanagement, die Angebotsgestaltung, die Angebotsverfolgung, die Preisverhandlung - und stellt natürlich auch seine eigenen Schulungs- und Beratungsleistungen vor. Ergänzt wird das Buch durch eine CD mit guten Vorlagen. Das Buch ist zudem einfach und inspirierend geschrieben.

Grenzen:
Ich bin kein Fachmann. Ich kann bisher keine Grenzen feststellen.

Der Weg zu den Besten (Good to Great) Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Ein sehr lesenswertes Buch für jeden, der ein gutes Auge entwickeln möchte für das, was große Unternehmen groß macht. Gedanklich hilfreiche und interessante Ansätze wie "zuerst wer, dann was", das "Igelprinzip" oder das "Schwungrad".

Details:
Jim Collins destilliert aus einer Unzahl von Unternehmen einige heraus, deren stetiges und lang-anhaltendes Wachstum genauer untersucht. Dabei stößt er auf immer wiederkehrende Muster.

Grenzen:
Diese Muster dürfen nicht mißverstanden werden als Ursache-Wirkung. Aufgrund der Art der Studie können nur Korrelationen herausgearbeitet werden, denn es handelt sich naturgemäß nicht um eine doppel-blind, randomisierte und Plazebo-kontrollierte Studie. Das behauptet der Autor auch nicht.

Immer erfolgreich (Built to Last) Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Ein sehr lesenswertes Buch für jeden, der ein gutes Auge entwickeln möchte für das, was große Unternehmen groß hält. Gedanklich interessante und hilfreiche Ansätze wie "BHAG" (riskante und hochgesteckte Ziele).

Details:
Jim Collins destilliert aus einer Unzahl von Unternehmen einige heraus, deren langfristigen Erfolg er genauer untersucht. Dabei stößt er auf immer wiederkehrende Muster. Zu dem einen oder anderen Befund, wie zum Beispiel die "sektenhafen Kulturen", mag man unterschiedlicher persönlicher Ansicht sein. Es bleiben Befunde.

Grenzen:
Diese Muster dürfen nicht mißverstanden werden als Ursache-Wirkung. Aufgrund der Art der Studie können nur Korrelationen herausgearbeitet werden, denn es handelt sich naturgemäß nicht um eine doppel-blind, randomisierte und Plazebo-kontrollierte Studie. Das behauptet der Autor auch nicht.

How the mighty fall

Meine Einschätzung:
Dieses Buch hat mich sehr nachdenklich gemacht. Offensichtlich im November 2009 hat Akio Toyoda, CEO von Toyota, es gelesen. Damals stand Toyota erst am Anfang einer schier nicht enden wollenden Saga. Sein Statement: wir sind schon im Stadium IV der fünf Stadien des Niedergangs ("hektische Suche nach Rettung"). So schreibt jedenfalls der Economist vom 10. Dez. 2009. Ein schwarzes Buch - nicht nur in der Aufmachung. Gleichzeitig hilft der Autor aber auch gerade über diese Analyse, den Blick zu schärfen, um die Anzeichen früh zu erkennen und gegen zu steuern.

Details:
Nicht zuletzt durch die Finanzkrise sind einige der Unternehmen, die in "Good to Great" oder "Built to Last" vorgestellt wurden, in Schwierigkeiten geraten. Verständlicherweise ist damit auch Jim Collins in Erklärungsschwierigkeiten gekommen, denen er sich zu Anfang des Buches stellt. Diese Analyse dient ihm gleichzeitig als Trampolin für die in diesem Buch zusammen gefassten Analysen und Beobachtungen. Gerade große Unternehmen scheinen über 5 Phasen hinweg unter zu gehen. In jeder Phase gibt es Wege der Rettung - aber es wird immer schwerer, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
Phase 1) Die aus dem Erfolg geborene Überheblichkeit
Phase 2) Die undisziplierte Suche nach mehr
Phase 3) Die Leugnung des Risikos
Phase 4) Die hektische Suche nach der Rettung
Phase 5) Das sich-Abfinden mit der Bedeutungslosigkeit - oder der Bankrott.

Grenzen:
Bei schwarzen Büchern gibt mein kein Urteil über Grenzen ab.

Sieben Wege zur Effektivität (7 Habits) Auf Deutsch

Meine Einschätzung:
Ein Buch, das mich gerade in seiner Klarheit sehr beeindruckt hat.

Details:
Der Autor stellt sieben aufeinander aufbauende Schritte ("Habits") hin zu großer Effektivität dar.

Grenzen:
Aufgrund seines Status als "Business-Guru" scheinen dieses Buch und dazu gehörende Kurse mit einem nahezu religiösen Eifer vermarktet zu werden. Wem das nicht schmeckt, der sollte sich davon möglichst fern halten, um sich die Freude und den Gewinn an diesem Buch nicht zu verderben.


Make change happen“!

Denn die Kunst besteht darin,
nachhaltigen Wandel und bleibende Verbesserung zu erzielen!